Marktgemeinde

Rudersdorf

Online Amtstafel 

Spendenkonto für Familie Bauer - Kennwort "Familie Bauer"

Aufgrund des tragischen Todes von Frau Bauer hat die Volkshilfe Burgenland ein Spendenkonto eröffnet.

Unter dem Kennwort "Familie Bauer" können Sie auf folgendem Konto eine Spende hinterlegen, um Herrn Bauer mit seinen zwei Kindern finanziell wenigstens helfen zu können.


IBAN: AT04 5100 0910 1310 0610

Wir bedanken uns bei allen für die Unterstützung!

Die Verwaltung wird dann durch die Volkshilfe Burgenland übernommen 

www.volkshilfe-bgld.at 

Prüfbericht Wasserversorgung

 

  • Prüfbericht Wasserversorgung der Wasserwerksgenossenschaft Rudersdorf

  • Prüfbericht Wasserversorgung Weichenberg - Ortsnetz Rudersdorf-Berg

  • Verordnung Flächenwidmungsplan VO 7. dig. Änderung FLÄWI genehmigt

  • Im beiliegenden File können Sie die freigegebene Verordnung mit Bescheid der Bgld. Landesregierung vom 02.12.2020 einsehen.

  • VO7.dig.Änderung FLÄWIgenehmigt151220.pdf

  • Ablagerungen auf Öffentlichem Wassergut der Republik Österreich - Amt der Bgld. Landesregierung - Abt. 5 - Baudirektion Hauptreferat Wasserwirtschaft

  • Da vermehrt im Zuge von Begehungen entlang von Gewässern, welche als Öffentliches Wassergut der Republik Österreich ausgewiesen sind, Grünschnittablagerungen im Abflussbereich der Gewässer vorgefunden werden, wird seitens des Verwalters des öffentlichen Wassergutes beim Amt der Burgenländischen Landesregierung, Folgendes mitgeteilt:
    Öffentliches Wassergut ist für die Wasserwirtschaft wie für die Allgemeinheit von großer Bedeutung und unterliegt einer Zweckwidmung des Wasserrechtsgesetzes. Daher gibt es einige gesetzliche Regelungen, die Anrainer im Nahbereich eines Grundstücks des Öffentlichen Wassergutes wissen und beachten müssen. 

    Ablagerungen von Grünschnitt, Brennholz, Baumaterialien usw. auf den Gewässerparzellen können
    o
    den Hochwasserabfluss behindern und zum Nachteil anderer verändern 
    o die Instandhaltung der Gewässer erschweren 
    o die Grasnarbe zerstören und daher im Hochwasserfall zu Schäden an den Ufern und Böschungen führen 
    o die Ökologie des Gewässers und der Uferzonen beeinträchtigen 
    o bei Hochwässern zu Verklausungen führen

    Es sind daher Ablagerungen jeglicher Art auf Teilflächen des Öffentlichen Wassergutes verboten.
    Sollten Ablagerungen festgestellt werden, ist mit rechtlichen Schritten (u.a. Besitzstörung, Wasserrechtsbeschwerde etc.) gegen die Verursacher zu rechnen.

    Weiters wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass eine Wasserentnahme mittels Pumpen nicht gestattet ist, da dies dem Gemeingebrauch gemäß Wasserrechtsgesetz widerspricht.
    Sofern keine erforderliche wasserrechtliche Bewilligung (Zuständigkeit Bezirkshauptmannschaft) vorliegt, ist eine Anzeige durch eine Wasserrechtsbeschwerde zu erwarten. 

  • S7 Fürstenfelder Schnellstraße, Abschnitt Ost, Beginn Umsetzung ökologische Ausgleichsmaßnahmen
  • S7 Fürstenfelder Schnellstraße, Abschnitt Ost, Umsetzung ökologische Ausgleichsmaßnahme - Dobersdorf